/images/Header/aktuell.jpg

Pressemeldungen

Freitag, 19.09.2014

Beschleunigung der Software-Einführung

Das „TryIT“-Testlabor von ITdesign erlaubt die schnelle Migration und Implementierung von Anwendungen im Unternehmen

Es ist ein „altes“ Problem: Soll im Unternehmen rasch eine neue Softwarelösung auf deren Einsatztauglichkeit geprüft werden, muss oft ein langer und zeitraubender Weg gegangen werden. Dabei ist es völlig unerheblich, ob es sich um eine Anwendung für Sales und Marketing handelt, die zur Optimierung der Kundenbindung dient, oder die Einführung eines BI-Systems.„Ebenso ist es irrelevant, ob es sich um eine Eigenentwicklung oder um eine zugekaufte Software handelt“, sagt Michael Botek, Geschäftsführer des Wiener Lösungsanbieters ITdesign. „Immer dann,wenn der GoTo Market-Weg über die interne IT führt, dauert die Implementierung aus verschiedensten Gründen meist recht lang.“

Reduzierte Kosten

Mit TryIT, einer Lösung, die die Einrichtung eines Testlabors erheblich vereinfacht und beschleunigt, geht ITdesign einen anderen Weg, der Zeit spart, Kosten senkt und im Idealfall Umsatzzuwächse rascher erzielen lässt. In den meisten Unternehmen gibt es zwei „klassische“ Wege bei Implementierungs- und Konsolidierungsprojekten, die vom Fachbereich gesteuert werden: Der erste führt über die Unternehmens-IT und ist in der Regel zeitaufwendig: „Die entsprechende Fachabteilung gibt ihre Wünsche an die IT weiter – das führt zu vielen Rückfragen und Korrekturen, zumal die IT oft keine freien Ressourcen für die Bearbeitung der Anfrage hat“, sagt Botek. „Dadurch werden Projekte oft um Wochen verzögert.“
Der zweite, etwas neuere Weg, bedient sich der Cloud-Technologie: „Die Systeme sind rasch einsatzbereit, aber nicht ausreichend in die Strukturen des Unternehmens integriert. Die Verzögerungen und Wartezeiten treten erst bei der Einführung nach den Tests auf, weil manchmal das Handling durch unterschiedliche Zugangsberechtigungen nicht akzeptabel ist oder Funktionen wie Datenaustausch zu anderen Systemen erst dann als notwendig erkannt werden. Somit werden die notwendigen Abstimmungen erst zu diesem Zeitpunkt vorgenommen, was die Durchlaufzeit nicht beschleunigt.“
Der dritte – und bessere – Weg ist der Einsatz von TryIT von ITdesign: „Das zeitraubende Aufsetzen eines Testlabors mit simulierten Infrastrukturen durch die überlastete IT-Abteilung entfällt und man kann in nur zwei Tagen inkl. aller Integrationstests mit dem Testen beginnen“, erklärt Botek. Durch einen automatisierten Prozess wird das Testlabor innerhalb von 48 Stunden aufgesetzt und danach bei längeren Testprozessen automatisch aktualisiert. Die Lösung kann außerdem auf Servern im Unternehmen oder in einer Cloud nach Wahl gehostet werden, wobei die Nutzer der Fachabteilung und auch externe Tester von ihrem Arbeitsplatz zugreifen können. Das so aufgesetzte Testlabor bleibt auch nach dem Abschluss eines Projekts aktuell und kann jederzeit wieder für neue Projekte eingesetzt werden. „So kann sich die unternehmenseigene IT auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren“, sagt Michael Botek.

download <%#Eval("LinkText") %> Download Pressemeldung (PDF, 341,1kB)
 
  • Ansprechpartner
  • Direkter Kontakt
 
kraftwerk | Agentur für neue Kommunikation GmbH