/images/Header/aktuell.jpg

Pressemeldungen

Donnerstag, 21.06.2012

IT WORKS: Gemeinsam sind wir stark!

Mitarbeiter-Motivation durch Mitbestimmung ist das Erfolgsrezept von ITdesign, dem herstellerunabhängigen IT-Dienstleister

Ab 30 Mitarbeitern wird es in jedem Unternehmen notwendig, eine passende Organisationsform einzuführen. Vor dieser Aufgabe stand auch ITdesign. Die Anzahl der Mitarbeiter des unabhängigen IT-Dienstleisters ist in den 12 Jahren seines Bestehens von anfangs 18 auf aktuell über 45 gewachsen.
Mit der Einführung einer Managementebene konnten sich die ITdesign-Gründer nicht anfreunden.
Viele von ihnen hatten jahrelang in einem internationalen Konzern gearbeitet und mehr als einmal erlebt, dass perfekte Techniker den Sprung zum professionellen Teamleader nie geschafft haben.
Darunter gelitten haben dabei immer die Spezialisten im Team.

Gelebte Demokratie

So entwickelte ITdesign eine, in Österreich einzigartige, Organisationsstruktur. Die Eckpfeiler bilden weitgehend eigenständig agierende Gruppen, in der ITdesign-Sprache die "Home-LANs" und eine erweiterte Geschäftsleitung, das »Koordinations-LAN« oder auch»K-LAN« genannt.
Michael Botek, Geschäftsführer von ITdesign erinnert sich: »Wir haben in Österreich nach Unternehmen gesucht, die uns mit Anregungen und Erfahrungen unterstützen können. Aber so wie es aussieht, ist unser Modell einzigartig." Das Konzept ist dabei denkbar einfach. Alle Entscheidungen, die ein Home-LAN selbst betreffen, werden von dieser Gruppe eigenständig getroffen, nur Personalentscheidungen sind Sache der Geschäftsführung.
Zusätzlich entsendet jedes Home-LAN max. 2 Vertreter in das Koordinations-LAN.
Diese Personen werden von der Gruppe selbst gewählt und üben diese Aufgabe für genau 1 Jahr aus.
Eine Wiederwahl für das folgende Jahr ist ausgeschlossen.
Die Vertreter der Home-LANs sind somit Teamleader auf Zeit. Sie übernehmen diese Funktion zusätzlich zu ihren inhaltlichen Aufgaben, wissend, dass diese Mehrbelastung nur ein Jahr dauert.
Alle übergreifenden Entscheidungen werden im Koordinations-LAN gefällt. Neben den Vertretern der Home-LANs sind die beiden Geschäftsführer ständige Mitglieder im K-LAN. Das einzige Sonderrecht der Geschäftsführung im K-LAN ist ein Veto-Recht. Laut Michael Botek wurde dieses Recht seit der erfolgreichen Einführung noch nie in Anspruch genommen.

Starkes Teamwork

Durch diese einzigartige Organisationsstruktur kristallisiert sich eine kräftige, sich selbstorganisierende Mannschaft heraus. Michael Botek analysiert: "Mitarbeiter, die sich klare Vorgaben durch das Management wünschen, fühlen sich in dieser Struktur nicht wohl." Und weiter: "Aber Mitarbeiter, die sich darauf einlassen, können sich bei ITdesign kreativ einbringen und das Unternehmen mitgestalten. Sie entwickeln neben ihren fachlichen Fähigkeiten auch ein organisatorisches Verständnis." Auch die Vorteile für die Geschäftsführung liegen klar auf der Hand: durch die Mitwirkung bei Entscheidungen üben Mitarbeiter weniger Kritik an der eigenen Firma und es fördert ihre Identifikation mit dem Unternehmen.

In der Praxis werden bei ITdesign Entscheidungen so lange optimiert, bis sie von allen getragen werden. Das verlängert zwar die Phase der Entscheidungsfindung, dafür wird in der Umsetzung die verlorene Zeit zurückgewonnen. "Es freut mich sehr, dass diese Organisationsform ihre wahre Stärke in der Wirtschaftskrise gezeigt hat. Das Unternehmen zeichnet sich durch einen enorm stabilen Personalstand aus. Die Stammmannschaft ist seit 12 Jahren unverändert", zeigt sich Botek bestätigt.

download <%#Eval("LinkText") %> Download Pressemeldung (PDF, 1264,1kB)
 
  • Ansprechpartner
  • Direkter Kontakt
 
kraftwerk | Agentur für neue Kommunikation GmbH