chatbox close button

Sie haben Fragen? Dann schreiben Sie uns jetzt im Facebook Messenger.

Um uns eine Nachricht zu schicken, möchten wir Sie auf die entsprechenden Datenschutzbestimmungen hinweisen. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung & Verarbeitung Ihrer Daten über den Facebook-Dienst in Ihren eigenen Facebook-Einstellungen zu verwalten ist.

Teilen:

Das virtuelle Haus der Digitalisierung: ein Ökosystem für digitale Transformation

Der digitale Wandel hat sich lange angekündigt und auch wenn es manche immer noch nicht wahr haben wollen: Er ist angekommen – und er macht vor keiner Branche halt. Das Land Niederösterreich hat erkannt, dass Unternehmen, sofern sie das noch nicht getan haben, sich rasch mit dem Thema vertraut machen sollten, um ihre Chancen in der datengetriebenen Wirtschaft zu entdecken.
ecoplus, die Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich, hat daraufhin ITdesign beauftragt das „Virtuelle Haus der Digitalisierung“ zu errichten. Ein Webportal für Unternehmen und die Bevölkerung, auf dem für die Digitalisierung relevante Informationen und Services zur Verfügung gestellt werden.

„Das virtuelle Haus der Digitalisierung ist ein Begegnungsort für den digitalen Wandel und unterstützt gemeinsam mit dem analogen Netzwerk des Haus der Digitalisierung die Unternehmen in Ihrer digitalen Weiterentwicklung. In ITdesign haben wir den perfekten Partner für dieses Vorhaben gefunden.“

(Ing. Johannes Eßmeister, Digitalisierungsmanager bei ecoplus)

Die Entstehung einer virtuellen Schnittstelle für den digitalen Wandel

In gemeinsamen Workshops wurden die genauen Anforderungen für das geplante Webportal erarbeitet. ITdesign hat in weiterer Folge nicht nur die Software, die zum Einsatz kam, gebaut, sondern als Generalunternehmer ein Team von Spezialisten zusammengestellt, um
das „Virtuelle Haus der Digitalisierung“ bestmöglich umzusetzen.
In Zusammenarbeit mit dem Know-Center der TU Graz und gugler* brand & digital, die das Webdesign und Frontend übernommen haben, entstand eine bisher einzigartige Lösung am Markt: eine wichtige Schnittstelle für den digitalen Wandel. Eine interaktive Plattform mit personalisierten Services und automatisiertem Vorschlagssystem zur Vernetzung niederösterreichischer Unternehmen mit Forschungs- u. Bildungseinrichtungen im Bereich Digitalisierung, sowie ein Begegnungsort für die interessierte Bevölkerung.

Das Ziel: mit dem digitalen Wandel Schritt halten

Das „Virtuelle Haus der Digitalisierung“ verfolgt vor allem ein Ziel: die Transformationsgeschwindigkeit von niederösterreichischen Unternehmen zu erhöhen. Die Informations- und Präsentationsplattform ist das perfekte Hilfsmittel für Unternehmen, die noch nicht in der digitalen Welt angekommen sind. Unternehmen und Bildungseinrichtungen können ihre Angebote und Weiterbildungsmöglichkeiten platzieren und für ihre geplanten Projekte Umsetzungspartner suchen. Das Ergebnis: Ein Netzwerk, das alle digitalen Ressourcen und Kompetenzen im Land zusammenbringt. Ein virtueller Ort, an dem sich Interessen, Ideen und Kompetenzen miteinander verbinden. Und das Beste daran: Das intelligente System lernt die Benutzer mit jedem Besuch besser kennen und empfängt sie stets mit dem Content, der ihren aktuellen Interessen entspricht. So können auch digitale Einsteiger ihr Wissen ganz einfach Schritt für Schritt erweitern und den perfekten Partner für das nächste Projekt finden.

Treten Sie ein in das Virtuelle Haus der Digitalisierung

Das virtuelle Haus der Digitalisierung eröffnet privaten Besuchern und Unternehmen das gesamte Spektrum digitaler Entwicklungsmöglichkeiten unter einem Dach:

  • Technologie begreifen: Um die Chancen neuer Technologien nutzen zu können, muss man erst wissen, welche Technologien es überhaupt gibt und unter Umständen noch geben wird und wie diese in der Praxis funktionieren können.
  • Netzwerke benutzen: Das erforderliche Wissen im Bereich der Digitalisierung geht sehr in die Breite, daher werden Netzwerke für nachhaltige Lösungen immer wichtiger.
  • Kompetenzen abholen: Niederösterreich bietet in allen Digitalisierungsbereichen eine Fülle an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten – vom einfachen Tagesseminar bis zum Masterlehrgang.
  • Ideen umsetzen: Erfolgreichen Digitalisierungsbeispiele dienen zur Inspiration für die konkrete Umsetzung eines Projekts, Ideen können vorgestellt und passende Projektpartner ganz einfach gefunden werden.

Elf Servicebereiche für den digitalen Fortschritt

Das Land Niederösterreich hat es sich zur Aufgabe gesetzt, nicht nur die Transformationsgeschwindigkeit zu erhöhen: Die Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung soll vorangetrieben und mögliche Ängste durch Informationen in Interesse verwandelt werden. Unternehmen soll ein niederschwelliger Zugang zu wissenschaftlichen Einrichtungen sowie Leit- und Demonstrationsprojekte über alle Themenbereiche geboten werden. Und die fachübergreifende, internationale Forschung gestärkt und ausgebaut werden. Die zehn Servicebereiche des „Virtuellen Haus der Digitalisierung“ machen dies möglich:

  1. digiPEDIA: Digitalisierung von A-Z. Erklärt die aktuellen Technologien auf einfache Art und Weise und zeigt zum besseren Verständnis konkrete Beispiele – so werden komplexe Begrifflichkeiten verständlich und begreifbar.
  2. digiGALERIE: Zeigt erfolgreich umgesetzte Beispiele für digitale Innovationen. Unternehmen bekommen eine Präsentationsplattform. Besucher finden über eine Volltextsuche Inspiration für den Einsatz von Technologien sowie für entsprechende Geschäftsmodelle.
  3. digiEVENTS: Der Eventkalender bietet eine aktuelle Übersicht über Veranstaltungen zum Thema Digitalisierung in Niederösterreich und eine umfassende Suche für Interessierte nach Inhalten der Veranstaltungen.
  4. digiSKILLS: Verbindet passende Personen, Unternehmen oder Forschungseinrichtungen und präsentiert Kompetenzen, Fähigkeiten, Ressourcen und Referenzen aller „Hausbewohner“. Je präziser sich ein Unternehmen darstellt, desto konkreter werden die automatisierten Vorschläge für Projekte oder Projektpartner. Außerdem werden hier spezielle Kundenanfragen weitergeleitet.
  5. digiFIT: Bietet eine thematisch geclusterte Suchfunktion für alle regionalen Qualifizierungsangebote aus dem Bereich der Digitalisierung. Mit wenigen Mausklicks finden Besucher das für sie passende Angebot. Wer selbst über ein Qualifizierungsangebot verfügt, kann dieses hochladen.
  6. digiLAB: Bietet einen Überblick über aktuelle Projektideen der Nutzer. Eigene Projektideen können vorgestellt werden und ein passender Projektpartner gefunden werden. Außerdem finden Sie hier einen Überblick mit Volltextsuche für einen niederschwelligen Zugang zu Forschungsprojekten.
  7. digiCROWD: Bietet die Möglichkeit zur Entwicklung von neuen Produkten, Dienstleistungen oder Geschäftsmodellen – gemeinsam mit der Community des virtuellen Hauses (Open Innovation)!
  8. digiINNOVATION: Bietet die Möglichkeit zur Entwicklung von neuen Produkten, Dienstleistungen oder Geschäftsmodellen – mit Hilfe eines definierten Personenkreises.
  9. digiWALL: Informiert über aktuelle Beiträge in den sozialen Medien rund um das Haus der Digitalisierung.
  10. digiREGIONAL: Präsentiert Digitalisierungsprojekte für den ländlichen Raum mit einer Verbindung zum Diskussionsforum „Digitales Dorf 2030“.
  11. DIGI-Profil: Ermöglicht eine Effizienzsteigerung bei der Suche im Matchmaking. Services können personalisiert und relevanter Content präsentiert werden.

Der Erfolg spricht für sich

Der USP der Plattform ist, dass sämtlicher Content von den Usern kommt. Bereits bei der Eröffnung waren das Interesse und die Teilnahme am „Virtuellen Haus der Digitalisierung“ groß. Nach sechs Monaten finden sich auf der Plattform 600 registrierte User, 300 registrierte Unternehmen, 120 Begriffe auf digiPEDIA, 100 Projekte im digiLAB, 110 Beispiele für erfolgreiche Digitalisierungsprojekte in der digiGALERIE und bereits 130 Qualifizierungsangebote aus Niederösterreich auf digiFIT.

ITdesign bietet Ihnen nicht nur die passende Software für all Ihre Ideen und Projekte. Wir begleitet Sie auch gerne bei der Realisierung – von der ersten Idee bis hin zur Fertigstellung. Dabei kümmern wir uns als Generalunternehmer um die Zusammenstellung eines Teams aus den passenden Spezialisten, die Erstellung eines Umsetzungsplans, die Qualitätssicherung und natürlich auch um die IT-Security bis hin zum DSGVO-Check.

Teilen: