chatbox close button

Sie haben Fragen? Dann schreiben Sie uns jetzt im Facebook Messenger.

Um uns eine Nachricht zu schicken, möchten wir Sie auf die entsprechenden Datenschutzbestimmungen hinweisen. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung & Verarbeitung Ihrer Daten über den Facebook-Dienst in Ihren eigenen Facebook-Einstellungen zu verwalten ist.

Teilen:

Das Ziel digitaler Transformation

Ziel der Digitalisierung

Im letzten ReadIT-Beitrag haben wir uns die Frage gestellt, warum die Digitalisierung nur mit einem klaren Leitbild auch tatsächlich einen Mehrwert für Unternehmen bringt.

Was bedeutet es für den Prozess der digitalen Transformation, neben diesem Leitbild auch eine konkrete Zielformulierung zu haben? Sprich: Als Unternehmen muss man sich Gedanken machen, was soll im Einklang mit dem technologischen Fortschritt erreicht werden.

Neben der planbaren, also der voraussehbaren Zukunft, für die wir uns rüsten, wird es immer die nicht planbare Zukunft, das Unvorhergesehene geben. Der österreichische Genetiker Prof. Markus Hengstschläger spricht in diesem Kontext vom Bild eines Völkerballspiels: Wir wissen aus Erfahrung, dass jeweils 5 Bälle von links und von rechts kommen. Dafür können wir Spieler richtig positionieren. Für die anderen Bälle, die wir zusätzlich fangen könnten, benötigen wir Flexibilität, denn schließlich wissen wir nicht, woher diese kommen werden. Die entscheidende Frage ist also: haben wir ausreichend bewegliche Spieler auf dem Feld?

Ein Beispiel aus der Unternehmenspraxis: Wir denken, dass wir im nächsten Jahr von unseren besten Kunden wieder Aufträge in einer bestimmten Höhe bekommen werden und planen damit. Wir können aber nicht wissen, dass uns etwa die Empfehlung eines zufriedenen Kunden zu einem großen Auftrag bei einem neuen Kunden verhilft. Sind wir dafür gut aufgestellt? Haben wir die Kapazitäten, die Kompetenzen und auch die Motivation, diesen neuen Auftrag, diese neue Herausforderung anzunehmen?

Setzen Sie sich konkrete Ziele!

Wie konkret kann das Ziel sein, das wir uns hier stecken? Meiner Erfahrung nach muss dieses Ziel sehr klar sein, damit es die Kraft und Klarheit beinhaltet, die es wirksam macht. Es muss aber so weit gefasst sein, dass es uns die Flexibilität für agiles Handeln ermöglicht. Lexus hat sich für den amerikanischen Markt etwa ein klares Ziel gesetzt: „Beat Benz!“ – den Marktführer für Luxus-Mittelklassewagen. Jeder Mitarbeiter kannte dieses Ziel. Jede Entscheidung konnte daran gemessen werden. Die gesamte Strategie wurde darauf ausgerichtet. Und ganz wichtig: Dieses Ziel war erreichbar. Für solche Ziele gibt es natürlich auch viel weniger aggressive Beispiele, wie etwa „ein PC in jedem Haushalt!“ oder „mit unseren Werkzeugen kann jeder seine Kreativität optimal entfalten“.

Ohne Ziel verkommt die digitale Transformation zum Selbstzweck. Und dafür lohnt es sich nicht, Geld auszugeben oder seine Organisation umzukrempeln. Nur mit einem konkreten Ziel können Sie auch die Digitalisierung sinnvoll für Ihr Unternehmen nutzen. Es zahlt sich also aus, sehr genau darüber nachzudenken, welches das konkrete Ziel in Ihrem Fall ist.

Erst danach macht es Sinn, die großen unternehmerischen Umwälzungen umzusetzen, die eine Ausrichtung auf die Digitalisierung mit sich bringt. Nur mit einem klaren Ziel macht es Sinn, Prozesse, Produkte und das Geschäftsmodell durch Technologie und Innovation in der transformierenden Organisation schnell zu verändern.

Jedes Unternehmen muss seine Ziele selbst definieren. Wir können Sie in sämtlichen technischen und organisatorischen Aspekten der Digitalisierung dabei begleiten, das beste Ergebnis für Ihre Firma herauszuholen. Und das tun wir schon seit knapp 20 Jahren.

Teilen: